Den Centenaire erleben
Den Centenaire entdecken
Den Centenaire verstehen
Den Centenaire erleben
Den Centenaire entdecken
Den Centenaire verstehen
International > Die Gedenkveranstaltungen des 100. Jahrestages des Ersten Weltkrieges in den Vereinigten Staaten

Die Gedenkveranstaltungen des 100. Jahrestages des Ersten Weltkrieges in den Vereinigten Staaten

Fontaine Quentin Roosevelt
© F.X. Dessirier
Image locale (image propre et limitée à l'article, invisible en médiathèque)

Über 4 Millionen Frauen und Männer dienten während des Ersten Weltkrieges in der amerikanischen Uniform, unter ihnen zwei spätere Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika: Harry Truman und Dwight Eisenhower. Die Vereinigten Staaten hatten insgesamt 375 000 Kriegsopfer zu beklagen, davon 116 516 Tote. Der 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges ist die Gelegenheit für das amerikanische Volk zum Gedenken an die Opfer seiner Vorfahren. Gedenkprogramme, -aktivitäten und -stätten helfen den Amerikanern, ihre Kenntnisse über die Geschichte des Ersten Weltkrieges und des Engagements der Vereinigten Staaten in diesem Konflikt zu bereichern.

In dieser Hinsicht, hat der amerikanische Kongress am 21. Dezember 2012 ein Gesetz verabschiedet, das am 14. Januar 2013 von Präsident Barack Obama verkündet wurde und die Bildung einer Kommission für den 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges bestimmt („World War I Centennial Commission Act“).

Die Mitglieder dieser Kommission werden am  14. März 2013 ernannt.

Was bestimmt das Gesetz vom 14. Januar 2013 ?

Zusammensetzung der Kommission

Die Kommission besteht aus 12 Mitgliedern :

  • 2 ernannt vom Vorsitzenden des Repräsentantenhauses ;
  • 1 vom Minderheitsführer im Repräsentantenhaus ;
  • 2 vom Mehrheitsführer im Senat ;
  • 1 vom Minderheitsführer im Senat ;
  • 3 vom Präsidenten der Vereinigten Staaten, ausgewählt unter repräsentativen Persönlichkeiten des amerikanischen Volkes, in Frage kommen insbesondere Mitglieder der Streitkräfte, Kriegsveteranen und Vertreter von Veteranenvereinigungen ;
  • 1 vom geschäftsführenden Direktor der Vereinigung der Veteranen aus Auslandseinsätzen ;
  • 1 vom geschäftsführenden Direktor der American Legion ;
  • 1 vom geschäftsführenden Direktor der Liberty Memorial Association.

Der erste und zweite Vorsitzende der Kommission werden unter ihren Mitgliedern gewählt.

Der Präsident nominiert nach Konsultation der Mitglieder einen geschäftsführenden Direktor sowie alle anderen Personen, die er für notwendig erachtet.

Zeitplan

  • die Ernennung der Kommissionsmitglieder erfolgt bis spätestens 60 Tage nach der Verkündung des Gesetzes (als bis zum 14. März 2013) ;
  • die Kommission tritt erstmals spätestens 30 Tage nach ihrer Bildung zusammen ;
  • ein Bericht mit den Empfehlungen der Kommission für die Feiern des 100. Jahrestages wird bis spätestens zwei Jahre nach Verkündung des Gesetzes an den Kongress und den Präsidenten der Vereinigten Staaten übergeben.

Aufgaben der Kommission

  • die Gedenkprogramme, -projekte und -aktivitäten planen, entwickeln und umsetzen;
  • private Organisationen, die Regierung und lokale Behörden zur Teilnahme an den Gedenkaktivitäten anhalten;
  • die Aktivitäten in den Vereinigten Staaten fördern und koordinieren;
  • die Sammlung und Verbreitung der Informationen, Veranstaltungen und Projekte in Verbindung mit dem Gedenken an den Krieg zentralisieren;
  • dem Kongress und dem Präsidenten Empfehlungen für die Gedenkaktivitäten des 100. Jahrestages geben.

Die Kommission versammelt sich mindestens einmal im Jahr und legt dem Kongress und dem Präsidenten regelmäßig einen Bericht über ihre Aktivitäten vor. Die Versammlungen der Kommission finden im National World War I Museum statt.

Die Website der Kommission