Den Centenaire erleben
Den Centenaire entdecken
Den Centenaire verstehen
Den Centenaire erleben
Den Centenaire entdecken
Den Centenaire verstehen
Frankreich > Die Höhen von Main de Massiges

Die Höhen von Main de Massiges

Média (élément appelé depuis la médiathèque)

Die Höhen von Main de Massiges befinden sich im Departement Marne, östlich von Reims und westlich von Châlons-en-Champagne. Dieses natürliche Bollwerk auf einem Kreideplateau erhielt seinen Namen von den Höhenlinien, die auf der Karte wie im Gelände eine flach aufliegende Hand nachzeichnen, von der jeder Finger eine natürliche Bastion bildet.

Durch seine Schlüsselposition zwischen den Fronten der Champagne und der Argonnen wird das Plateau von Main de Massiges zu einem wichtigen Schauplatz im Krieg 14-18. In der Folge der Marneschlacht im September 1914 besetzen die Deutschen diese Höhen. Die französischen Truppen nehmen die Position erst am 25. September 1915 nach schweren Kämpfen wieder ein, außer dem Bereich um den Tête de Vipère, oder Kanonenberg, der bis Kriegsende in deutscher Hand bleibt.
Die Trichter der schweren Minen sind noch heute zu sehen. Das Befestigungsprinzip bestand darin, Tunnel bis zu den feindlichen Stellungen zu graben, eine Sprengladung darunter anzubringen und diese zu zünden. Diese Sprengung bildete einen Krater bzw. Trichter, dessen Größe von der Stärke der Sprengladung abhing und der die feindlichen Stellungen mehr oder weniger zerstörten und die Männer verschüttete, die sich darin befanden.

Dieses Plateau von 3 Hektar wird von dem Verein Association « La Main de Massiges » instandgesetzt: sein Graben- und Tunnelnetz, nach dem Krieg größtenteils von den Bauern der Umgebung aufgefüllt, wird von dem Verein wieder geöffnet. Das Gelände entwickelt sich ständig weiter und ist jetzt für die Öffentlichkeit frei zugänglich.